5 Tipps für ein organisiertes ICH!

Ich glaube so ziemlich jeder Mensch kennt das, man denkt so über sein Leben nach und bemerkt, dass sich irgendetwas ändern muss, weil man das Gefühl hat, nicht voran zu kommen. Schnell sind Lösungsansätze geboren, die man kurzfristig umsetzen möchte, bemerkt aber auch schnell, dass das eigene Leben eigentlich keine Zeit für die Umsetzung bietet. Unser einfaches Beispiel: "Jasmin möchte gerne wieder mehr Bücher lesen!", aber eigentlich ist keine Zeit dafür da, bzw. muss erstmal freigeschaufelt werden. Also gehen wir wie folgt vor:


Auch dieses Phänomen kennt jeder, nur mal kurz das Handy in der Hand und schwupps von dem "nur mal kurz gucken" Video bei Youtube landet man eine Stunde später auf süßen Videos von Tierbabys. Fazit: Eine Stunde Lebenszeit verloren! 

 

Mach Dir klar, welches Deine Zeit-/Lebensfresser sind und wo Du Dich optimieren kannst, oder auch musst. Laptop, Smartphone und Tablet sind die Klassiker der modernen Zeit. Facebook, Instragram und Co. verschlingen täglich auch bei mir zu viel Zeit. 


Nun geht es den Zeitvampiren an den Kragen. Du möchtest bei FB "nur mal eben gucken, was so passiert?" - Stell Dir einen Wecker, nach 5 Minuten solltest Du Dich wieder produktiveren Dingen widmen. Das Gleiche gilt für Online-Spiele, Youtube-Sessions und Pinterest-Inspirationen. Schaue bevor Du den Fernseher oder Netflix einschaltest, erst einmal was Dich interessiert und mache dann danach direkt aus. Und hey, wenn Dein Ziel "Endlich alle Staffeln von Big Bang Theory schauen" heißt, ist das ok. Aber dann ist es ein formuliertes Ende und Du dümpelst nicht in den unendlichen Weiten des Webs herum und verplemperst Deine Zeit.


Nun überprüfen wir Dein Ziel, ob man es überhaupt umsetzen kann. Dabei ist es egal, ob es um eine berufliche Fortbildung, die Suche einer neuen Wohnung oder wie in unserem Fall um mehr zu lesen geht. An dieser Stelle möchte ich euch die im Projektgeschäft gängige SMART - Methode Nahe legen. Denn genau nach diesen Regeln werden die meisten Projekte auf Herz und Nieren geprüft. Was beinhaltet sie?


Spezifisch - Dein Ziel muss klar definiert sein, mach das so genau und klar wie möglich. (Mehr lesen)

Messbar - Dein Ziel solltest Du messen können. (Diese 8 Bücher lesen...)

Ansprechend - Hier ist es eher so, dass beschrieben werden muss WER das Ziel erreichen will (Ich möchte 8 Bücher lesen)

Realistisch - Macht dieses Ziel überhaupt Sinn? (Habe ich genug Zeit 8 Bücher zu lesen?)

Terminiert - Bis wann ist dieses Ziel zu erreichen? (Ich möchte im nächsten Jahr 8 Bücher lesen)

 


Du wirst es nicht schaffen Vollzeit Mama zu sein und nebenbei eine Vollzeit-Karriere aufzubauen, mache Dir klar was Du eigentlich möchtest. Setze Deine Prioritäten und schaue was Dir wirklich wichtig ist. Sprich ggf. auch einfach mal mit Freunden oder Dir nahe stehenden Personen, oft hilft ein guter Rat wirklich weiter und schafft es in kurzer Zeit, dass Du die Dinge wieder klarer siehst. Lass Dich von Zweifeln nicht bremsen!


Zerlege Dein Ziel wie unser Beispiel "Ich möchte im nächsten Jahr 8 Bücher lesen" in Teilschritte und belohne Dich immer wieder auf dem Weg zum Ziel. So kann bei uns das erste Ziel schon "Lese ein Buch" sein. Schaffe Dir Anreize, lies beispielsweise nicht das Buch was Dich am meisten interessiert zu erst, sondern vielleicht erst an dritter Stelle? Gönne Dir zum Ende des zweiten Teilschrittes ein Eis oder suche Dir Unterstützung, bildet euch gemeinsam fort, lest gemeinsam, geht gemeinsam mehr spazieren etc... Sooooo viele Möglichkeiten!

Du hast nur dieses eine Leben, nutze die Zeit gut!

Erzählt uns von Euren Zeit-/Lebensfressern und Energievampiren, die übrigens auch Menschen sein können. ;-) Was sind eure nächsten größeren Ziele? Wohin soll es gehen? Wie geht ihr es an?

 

Wir freuen uns immer über Feedback!

Kommentar schreiben

Kommentare: 10
  • #1

    Frank Tuchscheerer (Freitag, 19 Mai 2017 14:28)

    Danke für die tollen Tipps, und ja wer kennt es nicht...die nötige Zeit und die guten Vorsätze. Gefällt mir, sehr schöner Post
    LG Frank

  • #2

    Ina Apple (Freitag, 19 Mai 2017 15:12)

    Oh, da hast du vollkommen Recht! Viel zu oft driftet man einfach von seinem eigentlichen Ziel ab oder verschwendet Zeit völlig sinnlos... Manchmal mag ich allerdings das Nichtstun und Gehirn ausschalten auch ganz gerne und muss zwischen der ganzen Arbeit auch mal - kurzzeitig - sein!
    Liebe Grüße, Ina

  • #3

    Elisa Zunder (Freitag, 19 Mai 2017 15:31)

    Vielen Dank für die hilfreichen Tipps.
    Meine Zeitschlinger und Ablenkungen lauern auch vor allem in
    den sozialen Medien...manchmal merke ich gar nicht, dass ich schon
    wieder das Handy in der Hand hab.

    Liebste Grüße,
    Elisa
    www.elisazunder.de

  • #4

    Yulice (Freitag, 19 Mai 2017 15:48)

    Hallo :)
    Ein wirklich schöner Beitrag. Habe ich gerne gelesen.
    Ich glaube das die Taktik ganz gut ist sich dann zu belohnen.
    Sollte nur nicht immer eine Kalorienbombe sein :)
    >Yulice

  • #5

    kisudoesstuff (Freitag, 19 Mai 2017 17:53)

    Hey, was für ein schöner Beitrag - sowohl optisch als auch Layout-mäßiges sehr ansprechend [: Ich bin ein großer Fan von Organisieren, wenn's nach mir ginge, würde ich manchmal gerne mein ganzes Leben durchplanen (;

    Aber gut, ab & zu darf dann auch Binge-Watchen der Lieblingsserie dabei sein (;

    Btw wollte ich Dich darauf hinweisen, dass Du einen Typo in Deinen Tags hast: 'haushalstplanung' statt 'haushaltsplanung' (;

    In diesem Sinne:
    Stay awesome ♡

  • #6

    Nadine (Freitag, 19 Mai 2017 20:29)

    "Zeitvampir" ist ein tolles, passendes Wort. Danke für die Tipps, vieles davon ist mir schon klar - aber es ist gut und inspirierend, sich das immer mal wieder bewusst zu machen.

  • #7

    Sigrid Braun (Freitag, 19 Mai 2017 21:44)

    Danke für die Tipps, ein sehr interessanter Beitrag.
    Ich bin mittlerweile in einem Alter wo ich mich nicht mehr unter Druck setzen und nichts mehr organisieren muss. Ich kann einfach nur meinen Interessen folgen.
    Liebe Grüße
    Sigrid

  • #8

    Avaganza (Freitag, 19 Mai 2017 23:04)

    Liebe Jasmin,

    schöner Blogpost zu einem wichtigen Thema! Ich bin auch immer meinen Zeitfressern auf den Fersen ... aber im Endeffekt total frustriert dass ich eben doch nicht alles (Mami sein, Karriere. Blog, Haushalt usw.) unter einen Hut bringen. Der Tag hat halt leider nur 24h ;-( ...

    Liebe Grüße und schönen Abend
    Verena

  • #9

    Nici (Dienstag, 30 Mai 2017 17:51)

    Die Arbeit nimmt definit zu viel Zeit in Anspruch *lach*
    Ansonsten denke ich wenig darüber nach, wie und wohin meine Zeit geht und was ich so vollbracht habe. Klar, manchmal ärgere ich mich, das ich nicht das oder jenes geschafft habe. Aber so richtig nachgedacht,,,, ne wirklich noch nie.

    Dein Beitrag finde ich recht interessant.
    Alles liebe

  • #10

    Mia's Little Corner (Dienstag, 30 Mai 2017 20:02)

    Danke für den spannenden Beitrag! Ich bin ein grosser Fan solcher Tipps und finde es immer spannend, diesbezüglich Input von anderen zu bekommen :) Schliesslich lernt man nie aus ;)

    Sonnige Grüsse,
    Mia


JasBlog on Social Media


Ein Beitrag geteilt von JasBlog (@fraujasmin) am