Musterwohnung oder Wimmelbild

Gerade am Anfang in den ersten eigenen Wänden, neigen Frauen dazu, alles perfekt haben zu wollen. Da wird der Teppich passend zur Bettwäsche ausgesucht und alle Tassen werden, selbst in den Schränken, mit dem Henkel nach rechts ausgerichtet. Männer sind da eher einfacher gestrickt, erst kürzlich unterhielten der Mann und ich uns darüber, dass seine Schwester zum Auszug mit Geschirr, Bettwäsche, Staubsauger und dem Restlichen versorgt wurde und der Mann ein Klappbox mit einem Teller, einer Tasse und einem Besteck, der Kinderbettwäsche im Fußball-Dekor und ein paar warmen Worten verabschiedet wurde. 

 

Irgendwann aber "passiert das Leben", auch bei uns Frauen, Du hast Stress im Job, bist Mama und Ehefrau oder Dir ist einfach gerade etwas anderes einfach wichtiger. Dann weicht der kuschelige Fellvorleger einem praktischen Kurzfloorteppich, den man schnell absaugen kann und Du bist froh, wenn Du überhaupt noch Tassen im Schrank hast und spülen musst. 

 

 

Schnell gleicht Deine Wohnung einem Wimmelbild und wir suchen nicht mehr Waldo, sondern diverse Alltagsgegenstände. Wie soll man in diesem Chaos also irgendwie den Überblick behalten? 

 

Ich glaube die wichtigere Frage ist, was möchtest Du? Möchtest Du die Musterwohnung oder ist ein lebendiges Chaos für Dich ok? Mein Mann sagt immer: "Es muss doch nicht aussehen wie im Einrichtungshaus, wir leben doch hier!". Aber ich mag dieses aufgeräumte und saubere, bestenfalls mit frischen Blumen und immer dem "frisch gewischt-"Geruch in der Nase. Also stecke ich recht viel Energie dort hinein, allerdings merke ich auch, dass wenn mal eine Woche viel zu tun war und wir abends nur müde ins Bett fallen, sich auch da die Prioritäten verschieben. Wir haben (noch) keine Kinder, dafür Hund und Katze, die zwei haaren für 20 Kinder, und man kommt oft kaum hinterher. So eine gewisse Grundignoranz bei Tierhaaren hat sich also auch bei uns eingeschlichen. 

 

Ich bin in einem Forum in dem Putz- und Haushaltstipps ausgetauscht werden. Gerade in der letzten Zeit entsteht quasi ein "Kampf-Der-Superhausfrauen", da wird sich übertrumpft mit der Häufigkeit des Staubwischens in der Wohnung, der Anschaffungspreise für Staubsauger und ein schlechtes Gewissen verbreitet mit Sätzen wie "also ich für mich könnte so nicht leben!".

 

Wow - ist die Messlatte nun "nicht nur sauber, sondern klinisch rein"? Währenddessen ich noch mit Sätzen meiner Mutter "Dreck reinigt den Magen" aufwuchs, wird heute mit Sagrotan alles abgetötet was eventuell auch gut sein könnte. Warum müssen eigentlich 99% aller Keime entfernt werden? Übertreiben wir es nicht ein bisschen?

Kommentar schreiben

Kommentare: 9
  • #1

    Liam (Montag, 08 Mai 2017 10:10)

    Zu diesem Thema gabs bei mir auch schon Streit. Ich mag eben die Dinge schlicht. Soll heissen, möglichst wenig Deko, möglichst wenige Bilder etc. Vielen mag das nicht gefallen, kann ich verstehen. Ist einfach nur mein Geschmack :)

  • #2

    katy fox (Montag, 08 Mai 2017 10:40)

    haha ich kenn das - ich liebe es wenn alles sauber ist und ausschaut wie in einem einrichtungshaus haha _:D aber es stimmt was dein mann sagt, man wohnt doch hier da darf mal ein polster nicht gerade liegen :)
    wir machen seit kurzem 2 mal die woche je 15 min gemeinsames putzen - da stell ich dann die zeit u wir putzen auf das was wir lust haben - so kommen wir auf insgesamt 1 Stunde :) klinisch rein wird es dadurch zwar nicht aber zu zweit macht es sehr viel spaß :)
    glg katy

    www.lakatyfox.com

  • #3

    Jil (Montag, 08 Mai 2017 11:01)

    Der Vergleich mit dem Wimmelbild finde ich hervorragend! Ich stehe auch mehr auf den "Einrichtungshaus"-Look, muss aber eingestehen, dass ich den nicht immer aufrecht erhalten kann. Habe ich aber geputzt und alles ist an seinem rechten Platz, geht es mir deutlich besser. Klinisch rein ist es aber bei mir sicherlich nicht. Dazu habe ich keine Zeit und will sie auch nicht investieren. Ich denke mir da: Jeder so, wie er glücklich ist. Da ich alleine wohne, habe ich dieses Streitthema zum Glück nicht - nur mit mir selbst.

    Viele Grüße
    Jil

  • #4

    Danie (Montag, 08 Mai 2017 11:22)

    Da ich schon etliche Male umgezogen bin und das nächste Mal, wohl das letzte Mal sein wird möchte ich mir das auch nach Musterhaus einrichten, da darf dann ruhig der Teppich zum Vorhang uns passen, vor allem sowie in meiner alten Wohnung die Themenzimmer, Fliedervorraum, Beigesbad, Pinkesschlafzimmer und Weinrot/Braunes Wohn-Esszimmer. ich bin da ganz offen :)

    LG Danie von www.daaaniieee.at

  • #5

    Alina (Montag, 08 Mai 2017 11:44)

    Ich kann dich so gut verstehen, ich mag es auch lieber clean und ordentlich, aber ich kann auch verstehen, dass man eben sehen soll, dass in der Wohnung gelebt wird. Ein ganz doofer Zwiespalt finde ich und es ist wirklich schwer, da ein Mittelding zu finden.
    Ganz liebe Grüße <3

  • #6

    Ronja (Montag, 08 Mai 2017 11:51)

    Mir geht es genau so wie dir. Bei mir muss alles seinen Platz haben! Selbst wenn es nur eine Kerze ist. Ich bin da sehr pingelig und da geraten mein Freund und ich auch oft aneinander :) Liebe Grüße Ronja vom Beauty und Lifestyle Blog www.ronjarosegold.de

  • #7

    Avaganza (Montag, 08 Mai 2017 13:35)

    Liebe Jasmin,
    toller Beitrag! Ja, diese "Super-Women" treiben sich überall herum ;-) ... sie kochen für ihre Kids immer gesund und frisch, sind gestylt, treiben Sport, haben den perfekten Haushalt usw. ... tja, sollen sie doch! Ich LEBE lieber und möchte lieber "glücklich" als "perfekt" sein!

    ...allerdings sagt mir mein Mann nach, dass ich ein kleiner "Monk" bin -also bei uns zu Hause ist es meistens sehr sauber und aufgeräumt ;-) ... dafür lege ich auch Nachtschichten ein.

    Liebe Grüße und einen tollen Wochenstart!
    Verena

  • #8

    Denise (Montag, 08 Mai 2017 19:38)

    Klinisch rein funktioniert bei uns mit zwei Katzen ja nch aber das muss auch gar nicht sein :D. Trotzdem sieht es bei uns aus wie in nem schwedischen Einrichtungshaus weil mein Freund da so ein bisschen "wahnsinnig" ist haha! Alle Kabeln sauber verlegt nirgends sieht man irgendwas außer farblich aufeinander abgestimmte Deko und Einrichtung zu jeder Jahreszeit^^. Aber vor unserer kleinen Tochter bleibt natürlich auch nicht alles sicher und somit haucht sie dem Ganze das Gefühl von "zu Hause" ein :D

    Viele Grüße
    Denise von
    www.lovefashionandlife.at

  • #9

    Frank Tuchscheerer (Dienstag, 30 Mai 2017 23:30)

    Moin,moin...
    Möchtest Du die Musterwohnung oder ist ein lebendiges Chaos für Dich ok? Also für mich reicht ein lebendiges Chaos, aber da ist ja noch meine Frau. Und da fängt es leider an, sie möchte eher die Musterwohnung. Nun was tun? Ganz einfach wir mischen...und damit fühlen wir uns sehr wohl. Toller Artikel, gefällt mir.
    LG Frank


JasBlog on Social Media


Ein Beitrag geteilt von JasBlog (@fraujasmin) am