Nähmaschinenpflege | Reinigung der W6 N1615

als ich neulich meine ersten Probleme mit meiner W6 hatte und eine Mail schrieb, bekam ich innerhalb weniger Stunden eine Anweisung, inklusive der Pflegeanleitung für meine Frieda. Gerade Anfänger nutzen diese Maschine häufig und sollten das Ölen und Reinigen zur Routine werden lassen.

 

Es wird empfohlen den Reinigungsprozess nach größeren Nähprojekten durchzuführen oder bei geringerer Benutzung ca. alle zwei Monate die Maschinen zu reinigen und zu ölen. 

 

Spezielles Nähmaschinenöl bekommt ihr ebenfalls bei W6, oder auch direkt in einem gut sortierten Nähladen bei euch in der Gegend. 

 

Hier die Informationen die ich von W6 zur Verügung gestellt bekommen habe:


Pflegeanleitung für unser W6 Maschinen: W6 N 1615

Lieber W6-Wertarbeit Kunde,
auch Ihre W6- Wertarbeit Maschine benötigt eine wenig Pflege, um Ihre Stichqualität und Langlebigkeit zu erhalten.
Diese Maschinen sollten regelmäßig von Fadenresten und Nähstaub befreit  werden.

Schritt 1: Stichplatte abschrauben

(siehe Foto 1)

und Fadenreste oder Nähstaub unter der Stichplatte entfernen. Z. B. mit einem W6- Reinigungspinsel. Weiterhin kann man die Stichplatte auf Nadeleinschläge untersuchen. Die Stichqualität kann durch das Hängenbleiben des Unterfadens erheblich beeinträchtigt werden. Sollten kleine Nadeleinschläge vorzufinden sein, bitte dies mit einem feinen Schmirgelpapier (z.B. 800er Körnung) entfernen.

 

Schritt 2: Das  Greifersystem überprüfen
(siehe Foto 2) 
(siehe Gebrauchsanweisung, Inhaltsverzeichnis, Wartung, Reinigung des Greifers )

Dazu  den Anschiebetisch nach links wegziehen, die Greiferklappe öffnen, und die Unterfadenspule mit der Spulenkapsel entfernen.


 

Schritt 3: Reinigen

Lösen Sie den Klemmriege, das heißt, den linken Klemmriegel nach links oben (siehe Foto 3) und den rechten Klemmriegel nach rechts oben hochschieben. (siehe Foto 3)

Entfernen Sie den runden Ringdeckel und den rechten Halbmondgreifer. (siehe Foto 4)

 

Reinigen Sie diesen Bereich mit Hilfe eines W6 Reinigungspinsels von Fadenresten und Nähstaub.

Schritt 4: Ölen

Ölen Sie entlang der rot markierten Stelle auf dem  Foto (siehe Foto 5)  mit jeweils 1-2 Öltröpfchen.

Und zwar immer da, wo bewegliche Metallteile aufeinandertreffen.

Nach dem Zusammenbauen aller Teile, die Nähmaschine auf einem doppellagigen älteren Geschirrtuch gut abnähen, bis keine Verfärbungen auf dem Stoff mehr auftreten.

Schritt 5 : Neue Nadel

Bitte wechseln Sie regelmäßig Ihre Nadeln. 
Mit einer defekten oder stumpfen Nadel, kann man das Greifersystem schnell verletzen. Das Festhängen des Unterfadens oder ein unsauberes Nähbild könnten die unangenehmen Folgen sein.


So ich hoffe, dass ich euch weiterhelfen konnte.

 

Liebe Grüße

 

Jas

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    MiRi (Donnerstag, 31 August 2017 13:18)

    Ich danke dir, ich hab genau nach so einer Anleitung gesucht! Hat prima geklappt.


JasBlog on Social Media


Ein Beitrag geteilt von JasBlog (@fraujasmin) am