Es geht nur um's Geld!

„Hamburg-City – Worauf guckt die flirtbereite Hanseatin bei einem Mann als Erstes? Die Augen? Die Hände? Viel zu romantisch: Häufig ist es das Portemonnaie! Wer gut verdient, steht hoch im Kurs. Das mag viele Männer ernüchtern, ist aber aller Emanzipation zum Trotz schnöde Realität, wie eine Umfrage jetzt ergab.


Laut der Befragung einer bekannten Partnerbörse unter 1944 Hamburger Singles würde sich rund ein Drittel der Frauen nicht für einen Partner entscheiden, der „bedeutend weniger verdient“ als sie selbst.


Kein Wunder also, dass bei den Hamburgerinnen akademische Berufe hoch im Kurs stehen. Besonders attraktiv finden die Damen Architekten (27 Prozent), Journalisten (23,3 Prozent) und Ärzte (22 Prozent). Was gar nicht geht: Männer mit Hauptschulabschluss. Knapp die Hälfte (48 Prozent) können sich eine solche Partnerschaft nicht vorstellen.


Und die Männer? Die sehen sich immer noch gern als Versorger. Knapp 70 Prozent würden sich jederzeit für eine Partnerin entscheiden, die bedeutend weniger verdient. Trotzdem: Die bevorzugten Berufe sind bei den Herren dieselben wie bei den Frauen: 30,4 Prozent finden Ärztinnen besonders attraktiv, 25,9  Prozent Journalistinnen und 23,7  Prozent stehen auf Architektinnen.

Aber mal ehrlich: Das letzte Wort in Sachen Liebe hat doch immer noch das Herz, oder?

Quelle: http://www.bild.de/BILD/regional/hamburg/aktuell/2011/01/11/neue-single-   umfrage/hamburgerinnen-gucken-beim-mann-zuerst-aufs-geld.html


Schockierend, aber nicht unerwartend heute die Schlagzeile, bei sämtlichen Hamburger Radios „Hamburgs Frauen achten nur auf’s Geld“ – stimmt’s?! Viele der Frauen die tatsächlich im Radio angerufen haben und ihren Senf dazu abgegeben haben meinen „nein natürlich nicht. Die Augen und der Charakter sind viel wichtiger!“ 


Ich sehe das etwas anders, natürlich mache ich mir meinen ersten Eindruck nicht direkt vom Charakter (wie auch?!) sondern vom Auftreten und dem Aussehen. Viele „besser“-verdienende Männer zeigen das auch beim Outfit. Letztendlich kommt es aber auch viel aus die Sympathie beider Parteien an. Ganz zum Schluss wenn der Rest stimmt, man also glücklich ist und man die Zukunft mit dem Mann planen möchte, ist es natürlich von Vorteil wenn „er“ mehr Geld zur Verfügung hat. Das macht es leichter. Aber ich persönlich finde es nicht wirklich wichtig, wenn man ein Ziel vor Augen hat, dann schafft man das auch irgendwie zu Zweit.


Denn mal ehrlich wie viele „Arbeitslose“ haben keine Kinder, weil diese zu teuer sind? Es gibt immer Mittel und Wege.

Kritisch, ich weiß. Aber einfach mal drüber nachdenken.

Gute Nacht

Die Jas

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

JasBlog on Social Media


Ein Beitrag geteilt von JasBlog (@fraujasmin) am